Werkstätte für Orgelbau
Werkstätte für Orgelbau

Hier finden Sie uns

Werkstätte für            Orgelbau

Karl Brode

Orgelbaumeister

Lindenallee 6

Heilbad Heiligenstadt

D-37308

 

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

03606 612872 03606 612872

 

schreiben Sie uns unter

 

info@orgelbau-brode.de

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Generalinstandsetzung und Teilrestaurierung der Knauf Orgel in der Kath. Kirche Kreuzebra

Die Orgel wurde ursrprünglich 1859 vom Orgelbauer Gottlieb Knauf aus Bleicherode als vollmechanische Schleifladenorgel mit 2 Manualen und Pedal erbaut. In den Jahren 1965/67 wurde das Oberwerk demontiert und ein Rückpositiv angebaut. Um Sitzplätze für einen Chor zu schaffen erfolgte wahrscheinlich die Rückversetzung vom Hauptwerk und Pedal in den Turmbogen. Dabei wurde die Orgel auch umdisponiert und der Orgelprospekt mit Gittern in den Zwischenfeldern neu gestaltet. Der Doppelfaltenmagazinbalg als Hauptwindreservoir und der Winderzeuger stehen im Turmraum über dem Instrument.

 

Durch unsere Werkstatt wurden die Windladen generalinstandgesetzt, die zwischenzeitlich mit Kunststoff belegten Manualklaviaturen neu mit "Knochen"  belegt, die Pedalklaviatur nach "Knauf" rekonstruiert bzw. neugebaut und die Ton und Registertraktur neu gelagert. Weiterhin haben wir die teilweise stark verwurmten und gerissenen Holzpfeifen und die in wesentlichen Teilen extrem beschädigten Metallpfeifen restauriert. Der Hauptbalg war komplett verschlissen und seit Jahren ohne Funktion. Dieser wurde vor Ort aufwändig restauriert, mit hochwertigem Schafleder neu beledert und ein neuer Winderzeuger angebaut. Da der Orgelprospekt in den 60ziger Jahren sehr einfach umgestaltet wurde und die Windkästen der Windladen dahinter nicht mehr geöffnet werden konnten, haben wir eine neue, dem Original entsprechende Prospektfront konstruiert. Diese wurde durch den ortsansässigen Kunsttischler Rainer Hebenstreit neu gebaut und von einem ortsansässigen Restaurator farblich gefasst. Die im Prospekt stehenden Pfeifen bestanden seit 1917 aus Zink, da die Originalpfeifen zu Rüstungszwecken abgegeben werden mussten. An dieser Stelle haben wir wieder die Prinzipal 8´ Pfeifen aus hochprozentigem Zinn rekonstruiert. Die in den 60ziger Jahren veränderte Disposition (Registerzusammensetzung) der Orgel wurde größtenteils dem Original entsprechend zurückgeführt. Hierbei wurde die Gambe 8´und die Hohlflöte 8´ im Hauptwerk nach Originalvorlagen neu gebaut.

Im Anschluß haben wir die Orgel aufwändig nachintoniert, die Ansprache jeder einzelnen Pfeife optimiert, die Lautstärke ausgeglichen und abschließend die Orgel gestimmt.

Zustand vor der Instandsetzung

Zustand nach der Instandsetzung

Disposition der Orgel

I.Manual II.Manual Pedal
     

Principal 8´

Bordun  16´

Gamba 8´

Hohlflöte 8´

Gedackt 8´

Octave 4´

Quinte 2 2/3´

Octave 2´

Mixtur 5-fach

Gedackt 8´

Praestant 4´

Blockflöte 2´

Quinte 1 1/3´

Gemshorn 4´

Violonbaß 16´

Subbaß 16´

Octavbaß 8´

Choralbaß 4´

Trompete 8´

 

Manualkoppel II/I  ; Pedalkoppel I/P

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Werkstätte für Orgelbau Karl Brode